Manfred Seegers

Aspekte zeitloser Weisheit

Studieren, Nachdenken und Meditieren sind drei Aspekte der zeitlosen Weisheit, die im Buddhismus immer aufeinander folgen und zur Erfahrung von bleibendem Glück führen. Aspekte zeitloser Weisheit stützt sich überwiegend auf tibetische Originalquellen, von denen viele bisher noch nicht in westlichen Sprachen vorliegen. Sechs übergeordnete Themenbereiche behandeln buddhistische Grundlagen, die Integration des Buddhismus in die moderne westliche Gesellschaft, das Verständnis von Wahrnehmungs- und Erkenntnisprozessen, Studium und Meditationspraxis, sowie den Zugang zu den Qualitäten des Geistes über die Kunst des Tibetischen Buddhismus. Diese aus der Perspektive des Diamantwegs dargestellten Themen stellen eine Verbindung mit verschiedenen Aspekten der zeitlosen Weisheit her, die die volle Verwirklichung der Natur des Geistes bedeutet.

Einige der in diesem Buch behandelten Themen: Aspekte der buddhistischen Karma-Lehre / Der Umgang mit Störgefühlen und festen Vorstellungen / Die Entwicklung des Dharma in der modernen Gesellschaft / Gesundheit und Krankheit aus buddhistischer Sicht / Die Fünf Skandhas – die Bestandteile der Persönlichkeit / Die Abhidharma-Lehren – Wissen über uns und die Welt / Philosophische Grundlagen der Wahrnehmung / Die Bedeutung von Einweihungen / Das erste Semester am Karmapa International Buddhist Institute (KIBI) / Die vier Grundübungen / Die Methode der Praxis auf den Lehrer – von Tilopa / Die Meditation auf den 16. Karmapa, Erklärungen des 16. Karmapa, neu übersetzt / Die unterschiedlichen Ebenen der Amitabha-Praxis / Die Bedeutung der Kunst des Tibetischen Buddhismus / Die Symbolik des Buddhismus / Der Stupa – Symbol für die Natur des Geistes und weitere Themen.


Wissen über Meditation

Die dritte, überarbeitete Auflage von “Wissen über Meditation”: Unter allen großen Weltreligionen zeichnet sich der Buddhismus dadurch aus, dass das Erleben dauerhaften Glücks nicht dem reinen Glauben überlassen bleibt, sondern durch tiefe Einsicht in die Natur des Geistes erfahrbar ist. Meditation im Buddhismus hat die Funktion, das durch Lernen und Nachdenken Verstandene zu einer Erfahrung werden zu lassen. Das Ziel von Buddhas Lehre ist die volle Entwicklung der uns innewohnenden Fähigkeiten von Körper, Rede und Geist. Die Praxis der Meditation hilft uns dabei, den eigenen inneren Reichtum zum Besten aller Wesen zu entdecken und zu entfalten. “Wissen über Meditation” ist in vier Abschnitte gegliedert:

1. Zunächst werden die Grundlagen und Ziele von Meditation im Buddhismus dargestellt und mit anderen Systemen verglichen

2. Im zweiten Abschnitt wird eine Übersicht über die wichtigsten Formen buddhistischer Meditation gegeben;

3. Der darauf folgende, umfangreichste Teilerläutert ausführlich eine Meditationsform als Beispiel für die Hauptpraxis im Diamantweg des Tibetischen Buddhismus

4. Abschließend geht es um die Verbindung von Meditation und Alltag sowie um eine Beschreibung des gesamten Meditationsweges.

Dazu werden viele praktische Tipps gegeben. Ein umfassendes Glossar erklärt alle verwendeten buddhistischen Begriffe und aufgeführten Buddha-Aspekte; ein umfangreiches Quellen- und Literaturverzeichnis verweist auf andere interessante Veröffentlichungen; ein Stichwortregister vereinfacht das Suchen nach speziellen Begriffen und Erklärungen. In einem weiteren Anhang sind Kontaktadressen von Buddhistischen Zentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu finden.